Willkommen im GRMN

Magnetismus ist überall – viele natürliche Phänomene basieren auf Magnetismus und unser modernes Leben wäre ohne magnetische Effekte und Materialien nicht denkbar.

An den Universitäten Lothringen, Kaiserslautern und in Saarbrücken erforschen Arbeitsgruppen magnetische Phänomene und neuartige Anwendungen auf Spitzenniveau. Diese Arbeitsgruppen haben sich nunmehr zum Magnetismusnetzwerk der Großregion (Greater Region Magnetism Network, GRMN) zusammengeschlossen, um ihre Aktivitäten zu bündeln, um eine konzertierte Lehre zu entwickeln und um in beispielhafter Weise Technologietransfer zu betreiben. Kurzum, GRMN ist gedacht als Initiative zur Nutzung von Synergien in einem hoch innovativen wissenschaftlich-technischen Bereich, die der Großregion einen entsprechenden Standortvorteil verleihen soll. Die Initiative versteht sich als konkrete Maßnahme unter dem Dach der Universität der Großregion (UniGR). Das Projekt wird gefördert durch das Programm INTERREG IVA-Großregion.